Unter Glühen versteht man in der Werkstoffkunde das Anwärmen, Durchwärmen und Abkühlen von Halbzeugen und/ oder Werkstücken zur Erzielung definierter Werkstoffeigen-schaften. Glühen ist ein Teilgebiet der Wärmebehandlung.

Werden Glühverfahren aus Wirtschaftlichen belangen ohne Schutzgas behandelt, so ist dabei zu berücksichtigen dass es in Abhängigkeit der Temperatur zu so genannten Randent-kohlungen (Zunderbildung) kommen kann. Diese Zonen sind mit Mechanischen Zusatzarbeiten abzutragen.

Zu den bekannten Glühverfahren wie Spannungsarm- und Weichglühen, kommt das Wasserstoffglühen dazu.

GLÜHEN
Glühen unter Schutzgas (oder Wasserstoff )
- Spannungsarmglühen
- Weichglühen
- Glühen mit Wasserstoff
- Glühen mit Stickstoff

Abmessungen: dm 350x1200 mm / max. 350 KG

Umluftanlagen bis 750°
- Spannungsarmglühen
-
Weichglühen
- Anlassen
- Auslagern

Abmessungen: dm 700x1100 mm / max. 600 KG